• headimage_news

Ausbau der Alles-aus-einer-Hand-Strategie

Kapazitäten und Ressourcen für die Produktion von Systemlösungen werden ausgebaut

oxiegen baut am Standort Bad Lippspringe ein weiteres Werk für die Herstellung bauchemischer Produkte. 1,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen in dieses Projekt, das bereits im 1. Quartal 2018 seinen Betrieb aufnehmen soll. Gründer und Geschäftsführer Heinfried Watermann begründet diese Investition mit der weiter steigenden Nachfrage nach oxiegen-Produkten für Abdichtung, Entkopplung und Schalldämmung unter Fliesen und Platten.

„Mit dem Neubau schaffen wir die Kapazitäten, um unser Angebot an Systemlösungen für die Abdichtung von Nassräumen benötigten Produkte und Materialien normgerecht und aus einer Hand bereitzustellen“, erklärt Heinfried Watermann. Hergestellt werden in dem neuen Werk insbesondere bauchemische Produkte wie Fliesenkleber, Materialien für Grundierungen und Dichtungen, Flüssigdispersion, Streichfolien und spachtelfähige Materialien. Alle Produkte werden von oxiegen selbst entwickelt und basieren auf eigenen Rezepturen. Die Produktion erfolgt hoch automatisiert. Modernste Technik steuert und überwacht die Abläufe. Bisher manuell getätigte Prozesse werden von intelligenter Robotertechnik übernommen.

Nach dem vor kurzem abgeschlossenen Bau eines neuen Kompetenzzentrums für die Entwicklung und den Test neuer Produkte sowie die Schulung von Kunden und Mitarbeitern ist das Werk II das nächste größere Investitionsprojekt von oxiegen. Das neue Werk soll bereits im ersten Quartal 2018 seinen Betrieb aufnehmen.