• headimage_news

Dämmplatten aus Wasserflaschen

Aus ausgedienten Wasserflaschen werden Dämmplatten.

PET-Recycling für Trittschallreduzierung von 22 Dezibel

Baustoffspezialist Oxiegen verhilft ausgedienten Mineralwasserflaschen zu einem zweiten Leben. Aus dem recycelten PVC- und Halogene-freien Rohstoff der ehemaligen Durstlöscher als Basismaterial werden hochwirksame Dämmplatten, die Trittschallgeräusche auf gefliesten Fußböden um bis zu 22 Dezibel reduzieren.

„Diese Form von Wiederverwertung ist nicht nur gut für die Ohren, sondern gleichermaßen positiv für die Umwelt, die auf diese Weise von einer stattlichen Menge an PET-Kunststoffabfall verschont bleibt“, erklärt Geschäftsführer Heinfried Watermann, dessen Tüftlersinn diese nützliche Wiederverwertung zu verdanken ist.

PET steht als Abkürzel für Polyethylenterephthalat. Flaschen aus diesem Kunststoff werden in 95 Prozent der deutschen Haushalte regelmäßig genutzt und im Rahmen des Ein-Wege-Systems vom Handel zurückgenommen und größtenteils recycelt. Hier setzt Oxiegen-Geschäftsführer Heinfried Watermann an: „Wir haben untersucht, ob und wie sich dieser Rohstoff für unsere Zwecke nutzen lässt.“ Das Ergebnis kann sich in Form von nur 9 Millimeter dünnen Dämmplatten nicht nur sehen, sondern mit einer deutlichen Trittschallreduzierung auch hören lassen.