• headimage_news

Oxiegen-Gründer Heinfried Watermann verabschiedet sich in den Ruhestand

76 Jahre sind genug: Oxiegen-Gründer Heinfried Watermann verabschiedet sich alters- und gesundheitsbedingt vom operativen Geschäft und vertauscht den Firmen-Schreibtisch im Industriegebiet Pfingstuhlweg in Bad Lippspringe mit dem Ruhestandssessel in den heimischen vier Wänden. Mit Watermann verlässt einer der profiliertesten Köpfe der Baustoff-Industrie die Branchenbühne, auf der er mit so mancher innovativen Produktentwicklung aufwartete.

Heinfried Watermann machte sich in einem Alter selbständig, in dem viele schon an den Ruhestand denken. Mit 60 Jahren gründete er im Jahr 2004 die Oxiegen GmbH, in deren Entwicklung er neben den Branchenerfahrungen als leitender Angestellter bei Schomburg in Detmold vor allem den Willen einbrachte, sein junges Unternehmen mit dem frischen Wind innovativer Produktideen voranzubringen. Zu diesen Innovationen gehört eine mit Quarzsand gefüllte Entkopplungs- und Trittschallmatte, mit der Oxiegen noch heute ein markantes Alleinstellungsmerkmal in diesem Produktbereich setzt. Mit dem ihm eigenen Tüftlergeist begleitete Watermann aber nicht nur die Entwicklung neuer Produkte, sondern auch Funktion und Ausrichtung des Maschinenparks in der Produktion bis hin zur Ausstattung mit modernster Robotertechnik. 2020 leitete der jetzt ausscheidende Unternehmensgründer die altersbedingte Nachfolgeregelung ein und verkaufte den Betrieb an den Bad-Elemente-Hersteller Bette in Delbrück. Die aktuelle Geschäftsführung von Oxiegen besteht nunmehr aus Philipp Overkott und Thilo C. Pahl.